Stufenmodel - 2. Schicht laut Alterseinkünftegesetz

Unterschiede der Förderwege in Schicht 2 des Alterseinkünftegesetzes:

Private Riester-Rente

  • aus dem Netto
  • mit staatlicher Zulagenförderung und ggf. Sonderausgabenabzug
  • optimale Förderung p.a. bei Ansparung von 4 % des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens abzgl. zu erwartender Zulagen


Anpassung der Förderung: Sie müssen Ihre Versorgung also nahezu jährlich in der Höhe anpassen, da die volle Zulagenförderung abhängig vom jeweiligen Vorjahreseinkommen ist.

 

betriebliche Altersversorgung über Entgeltumwandlung -

im Rahmen der gesetzlichen Höchstgrenzen für 2020 aus dem Bruttoeinkommen

  • Stufe I:    max. 276 € mtl. – mit Rechtsanspruch auf Fortführung bei AG Wechsel; 

    die wichtigste, weil rentabelste Förderstufe

  • Stufe I a: max. 276 € mtl. – mit Rechtsanspruch auf Fortführung bei AG Wechsel; bei dieser

    Förderstufe lohnt sich je nach Familienstand ein Vergleich mit Riester

  • Stufe II:   max. 276 € mtl. – da ohne Rechtsanpruch bei AG Wechsel; daher nur für einen bestimmten

    Personenkreis zu empfehlen.

Anpassung der Förderung: Die gesetzlichen Höchstgrenzen sind nicht an Ihr Einkommen gekoppelt, sondern betragen in den Stufen I und II jeweils 4 % der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung. Die Höhe dieser Grenze wird jährlich durch den Bundestag neu beschlossen.


Fazit: Alle diese Förderungen können einzeln, aber auch gemeinsam genutzt werden – je nach Ihrem persönlichen Bedarf. Entgeltumwandlung und Riester-Rente ergänzen sich somit zu einem sinnvollen und intelligenten Vorsorgekonzept unter Ausnutzung aller staatlichen Förderungen und betrieblichen Zulagen.